Freitag, 12. Mai 2017

Richtige Achterbahnfahrt! 420 / MNR / Not4pussies / Cityrave

Heyo meine lieben Leserinnen und Leser!(*´∀`*)えへへ
Euch könnte ich mit "Herzis" oder "Sweethearts" begrüßen, so wie es andere Blogger*innen machen, aber das finde ich total dämlich und heuchlerisch.

Der letzte Blogeintrag ist schon wieder ein Monat her. In diesem Zeitintervall von 4 Wochen kam einiges zusammen: 4/20, Midnight Rave, HDFLMFNot4Pussies, Cityrave, Sommersemester, viele materielle Geschenke und gaaaanz viele Emotionen. Man, war das eine Achterbahnfahrt.
Um Struktur zu schaffen, werde ich die letzten 4 Wochen chronologisch rekapitulieren:


Am 18. April begann das Sommersemester - das 4. Semester -, welches vollgepackt ist mit Vorlesungen/ Seminaren und Blockseminaren, die am Wochenende stattfinden, woraus viele Leistungsnachweise hervorgehen werden xd. Ich gebe zu, dass ich etwas hinterher hinke. Oder ich setze meine Ansprüche viel zu hoch, aber irgendwann werde ich alle Vorlesungsfolien, Literarischen Texte und Notizen in Ordnern penibel sortiert und beschriftet haben. Endlich mal geordnetes Wissen (das gleiche gilt für Bilder und weitere Dateien aufm Rechner).

In derselben Woche war 4/20, den ich überwiegend im HG verbrachte. Ich war so fly am been, dass ich mich kaum daran zurückerinnern kann, womit nicht gemeint ist, dass ich Erinnerungslücken habe. Ich meine damit, dass ich auf nichts bedeutungsvolles zurückblicke. Vermutlich konnte ich auch nichts aufnehmen, weil ich einen inneren Konflikt hatte.
Es fühlt sich mega scheiße an, wenn man manches nicht erwidern kann und somit einen Menschen verletzt, jedoch kann man Gefühle nicht erzwingen bzw. geht das nicht so leicht, wie in "Sims".
Es wurden Entscheidungen getroffen - über meinen Kopf hinaus -, wo ich einfach nur dieses Auto sah, welchen gegen eine Wand fuhr *CRASH*. Insgeheim fühlte ich mich ein bisschen nicht ernst genommen, denn es handelte sich um eine Sache, für die ich sterben würde oder durch die ich bereits gestorben bin. Für mich ist "Liebe" nichts selbstverständliches. Besonders nicht bei meinem Lebenslauf.

Ein Tag danach war MNR, wo ich zu sehr am stissl war, um mich zu unterhalten, doch zugegebenermaßen war ich mit meinen zuvor beschrieben Konflikt beschäftigt, wodurch meine Offenheit zugemauert wurde. Das Unwohlsein stieg mit jedem "Viel Glück".

Nachdem alles "aufgeklärt" wurde, blieb das Unwohlsein bestehen (Gewissensbisse, Schuldgefühle,...), welches sich bis Ende April hinzog.

Einige Tage später war ich spontan mit einem Kollegen zum Kontekst zu einer Terror-Veranstaltung gefahren ('HDFLMFnot4pussies). Die Überraschung war auf jeden Fall gelungen, denn paar rechneten nicht damit, dass ich auch zu 280 bpm-Musik feieren gehe (und das auch im Schulmädchen-Aufzug).
Tanzen konnte ich allerdings nicht. Entweder die Musik war zu schnell oder ich war einfach zu euphorisch. Ich stand ganz vorne und musste zu sehr grinsen und lachen, weshalb ich immer aus dem Rhythmus geriet. Außerdem wollte ich diese Euphorie unbedingt mit anderen teilen.
In meinem Kopf war es so lustig ! (ᅌᴗᅌ* )
Leider konnte sich dieses positive Gefühl nicht halten. Während der Zwei-Personen-After gab es die Gelegenheit, über mich zu reden, welche ich ausnahmsweise mal nutzte.
Wenn ich über mich rede, dann reproduziert sich die Negativität und wird stärker. Es hängt nicht nur damit zusammen, dass ich keinem zu 100% vertraue. Diese Worte will ich nicht von mir ausgesprochen hören, denn sonst gelangen sie wieder in mein Gehör, deshalb versuche ich es nicht frei zu lassen, bevor es noch mehr Unheil anrichtet.
Rational betrachtet findet das alles nur in meinem Kopf statt. Schließlich habe ich es doch überlebt, aber ich mag es trotzdem nicht. Ich will lachen und nicht über meine abgründigen Gedanken reden ._.

In der darauffolgenden Woche fand Cityrave mit klanglos statt, was ein voller Erfolg war. Das war mal wieder eine Techno-Veranstaltung, auf die ich richtig Bock hatte. (ᅌᴗᅌ✿)
Gute Musik, genug Platz, coole Leute, Sitzmöglichkeiten, funktionierende Anlage, Lichttechnik,..., Die Bilder dieser Nacht sprechen für sich, dass jeder Spaß hatte. An manche Aufnahmen kann ich mich gar nicht erinnern xD. Ähnliches betrifft meinen Durst. Ich wurde oft gefragt, ob ich was trinken will und jeder Wodka-Energy fühlte sich wie der erste an xD.
Wenn ich von A nach B ging fühlte sich der mit Licht durchflutete, beschallende Raum so an, als befände ich mich auf einer Kirmes. Wie kam mein Gehirn auf diese Assoziierung ? Ich wusste, dass die Realität eine andere war, aber ich hatte dieses Gefühl, welches weder Halluzination noch Fantasie ist, was sich nicht beschreiben lässt. Ich mag das !(〃▽〃)ポッ
Über die Großzügigkeit meiner technofizierten Mitmenschen war ich sehr erstaunt. Danke <3.


Die After im Anschluss war auch super ! Kein Stress, kein hin und her; einfach im Bett chilln, quatschen und Animes gucken, Vielleicht war dies nur möglich, wegen der geringen Anzahl an Personen (2-3).
"c: the money of soul and possibility control" schaute ich mir komplett an und mir stellt sich die Frage, ob der Anime wirklich so abgespacet ist oder ob es an meiner beeinflussten Wahrnehmung lag. Dieser Anime befasste sich mit Kapital und Arbeit...er hat mir gezeigt, was Leben heißt, doch leider blieben diese Erkenntnisse nicht im Kurzzeitgedächtnis gespeichert.

Solche Erkenntnisse oder mindblows hatte ich auch gestern, als ich wieder Animes schaute, wo ich zuletzt geaftert hatte. Diese Anime-Begeisterung mit einem Techno-Matschkopf zu teilen, bereitet mir viel Freude, denn nur mit "Animefans" das zu gucken, die keine Berührungspunkte mit Techno etc. haben, langweilt mich.
Irgendwie schicke ich alles und jeden. Mein Aussehen entspricht nicht der Norm, weshalb man mehrmals hinschaut/ mein Gulasch und jetzt noch meine Animes, die ich auspacke (z.B. "Keijo"; ein Anime, der von der gleichnamigen Sportart handelt, die nur mit den Hintern und der Brust ausgeübt wird. Mit diesen Körperteilen soll man seinen Gegner aus dem vom Wasser umgebenen Ring stoßen).
"Mädchen! Du bist so durch! Ich komm' nicht auf dich klar!"
Dies könnte ein Grund sein, warum ich ebenfalls nicht mit mir zurecht komme /D


Die nächsten Blogposts möchte ich über meine neuen Kontaktlinsen, mein Studium und andere Sachen schreiben.
Stay tuned!
Ich wollte diesen Eintrag viel eher schreiben <.< und anders. Naja. Jedenfalls fühle ich mich lebendig, als hätte man Lust auf das Game "Leben". (lol hab zu viel "No Game no life" gestern geschaut...musste sogar paar Tränchen vergießen :'))

BaiBai,
Yume
(´ ∀ ` *)
usasgi vs neko ! liebe diese app, aber die macht immer spiegelverkehrt, weshalb ich es bearbeiten muss

Outfit von MNR [FR. 21.04.17]
Aftersession nach'm Kontekst [SO. 30.04.17]

Cityrave [FR. 05.05.17] 
Smarties machen dich smart ! Deshalb fahr' SMART! [Gestern]

Samstag, 15. April 2017

Außerirdische mögen Techno! // bday rave // united // Semesterergebnisse // Anime Review

Ich grüße euch meine lieben Leser*innenヽ(*・ω・)ノ


Wie gefällt euch das neue Design hier ? Richtig schön pink, bunt und sailor moon-mässig.  


  • ♡҉٩(*´︶`*)۶҉

  • I bims ja auch 1 magical gurl *lach*. Die Auswahl, wie ich den Hintergrund gestalten soll, fiel mir nicht leicht.
    Trotz des Sailor Moon-Hintergrunds bezeichne ich mich nicht als Fan dieser Anime-/Manga-Serie.
    Pokemon hätte schon besser gepasst, aber diese Backgrounds wirkten so unruhig und erschwerten das Lesen auf der mobilen Seite.
    Ach ja, und weitere Seite haben ich hinzugefügt; einfach auf "Dreamer's life" klicken~.

    Es sind wieder 2-3 Wochen vergangen, die ich so nicht geplant hatte.(*/∇\*)キャ
    Am letzten Märztag habe ich einen halben Liter Jacky getrunken innerhalb eines kurzen Zeitintervalls. Alleine war ich nicht, aber der Alkohol gehörte mir, denn mein Gastgeber musste am nächsten Tag arbeiten, was mir im Nachhinein den Arsch gerettet hat. Ich bin ihm dankbar, dass er mich nach Hause gefahren hat, obwohl ich noch ein paar Meter zu meiner Haustür laufen musste.
    Auf diesem Weg hatte ich echt Panik gehabt, weil ich meinen Schlüssel nicht fand, weshalb ich hin und her gelaufen bin. Ich bildete mir ein, Menschen gesehen zu haben. Am Ende hatte ich doch alle 7 Sachen bei mir, uff.(゚ω゚;)


    Am nächsten Tag - am 1. April - ging es berauscht weiter, als ich auf einem Bday-Rave war.
    Da war wieder der Alkohol das Übel. Er war die Ursache für meine Erinnerungslücke:
    "Wie bin ich zur Bushaltestelle gekommen? Wie habe ich meine Freunde in DA verloren? Waren die überhaupt da? Bin ich nochmal in die Uni gegangen, um auf Toilette zu gehen? Hab' ich echt jetzt zwei Stunden auf den Bus gewartet, der am heutigen Tag woanders abfährt? Wie lautet nochmal meine Handy PIN? Nur noch 1% Prozent Akku. Leben am Limit".

    Dennoch hatte ich viel Spaß auf dem rave gehabt, besonders während der after <3
    Ich traf auf so viele bekannte Gesichter und welche sah ich nach einigen Monaten mal wieder vor mir. Die Leute waren so flauschig, was mich echt verlegen gemacht hat. (⸝⸝ᵕᴗᵕ⸝⸝) ( ͡°⁄ ⁄ ͜⁄ ⁄ʖ⁄ ⁄ ͡°)
    Und viele sprachen mich mit begeisterten Unterton in ihrer Stimme auf meine facebook-live-Videos an. Jedoch wurde ich wegen anderen Dingen angesprochen.
    Dinge, die ich gerne in shojo-romance-Mangas lese, aber in meinen Leben mit weniger Glück beseidet sind. Alte Wunden wurden aufgerissen. Ich denke oft, dass alles an mir liegt, obwohl ich weiß, dass dem nicht so ist. Aus diesem Grund war ich den darauffolgenden Tagen sehr nachdenklich; auch bezüglich anderer Dinge, wie Freundschaft, Familie, Karriere,...
    Hach, dazu könnte ich so viel schreiben, aber just geht es mir trotz Erkältung gut.


    Ich bin seit dem letzten rave ("united") krank. Notiz an mich und an alle: Egal, was geteilt wird, worin ein Risiko für Tröpfcheninfektion vorhanden ist, teilt nicht, wenn eine Person krank ist, sonst habt ihr dieselben Symptome. *ins Taschentuch schnäuz*
    Der von mir zuletzt besuchte rave war echt gut und das sogar nüchtern. Ich mag auch den MINT Club. Mir gefällt die Inneneinrichtung, die Terrasse, die Toiletten, der Boden,...
    Über mehr Belichtung auf dem Außengelände würde ich mich freuen.
    Anfangs hatte ich ein bisschen Sorgen gehabt, trotz geilem Make Up, welches meine Lieblingsfrisörin mir verpasst hatte, da ich ein unangenehmes Gefühl in mir gespürt habe.
    Ich war lustlos, leblos, nicht aktiv, obwohl ich 1,5 Liter Energy getrunken hatte *lel*.
    Nachdem ich aus der Tram ausgestiegen bin, fand ich sofort Anschluss unter manchem vertrauten Gesicht. Während der Veranstaltung hatte ich auch immer Rückzugsmöglichkeiten bzw. Pokemoncenter (wow, krasse Metapher...finde ich sehr gelungen. Bin ja auch halb Mensch, halb Pokemon).
    Kurz vor Ladenschluss, lag die Anlage im Sterbebett und krächzte vor sich hin:"Tötet mich!!!".
    Deshalb bin ich schon früher gegangen, wodurch die After schon um 6 Uhr Morgens begann.
    Den Spaziergang fand ich sehr schön und lustigドキドキ(゚∀゚*)(*゚∀゚)ドキドキ
    Ich war nicht alleine.
    Wir haben so guten Gulasch geredet, auch als wir in warmen vier Wänden waren.
    Kennt ihr noch dieses Spiel aus der Grundschule, wo man Wörter nennen soll, die trotz desselben Begriffes unterschiedliche Bedeutungen haben können ? Z.B. das Wort "Strauß", was zum einen der Vogel sein kann, zum anderen ein Bündel Blumen.
    Ein weiteres Beispiel: "ficken": Geschlechtsverkehr, das alkoholische Getränk oder Polizisten "ficken" dich.

    The police||Φ|(|´・|ω|・`|)|Φ||jailed me…
    Es wurde viel gelacht und gelabert und mir fällt ein, dass ich viel Schokolade gegessen habe, aber das ist nicht der einzige Botenstoffträger, hihi.(◕◡◕✿)

    Danach wurde ich krank, weshalb ich die Tage nur zu Hause verbrachte. Ich habe intensiv Animes geguckt ('Chobits' und 'DearS', Review gibt es weiter unten, aber nur von 'DearS').


    Nach Ostern beginnt das Sommersemester (insgesamt das 4. Semester für mich), wofür ich noch nachsehen muss, in welche Kurse ich durchgekommen bin.
    Ich freue mich auf jeden Fall auf die Vorlesungen zur "Diagnostischen Psychologie" oder "Kognitive Psychologie". Ich bin noch am Überlegen, ob ich auch "Sozialpsychologie" besuchen soll, um meine 3,7 in "Geschichte und Paradigmen der Psychologie" auszugleichen. Diese Note kann ich überhaupt nicht nachvollziehen, denn ich für diese Klausur hatte ich am längsten gelernt und hatte sau das gute Gefühl beim Schreiben. (눈‸눈)
    In den anderen psychologischen und pädagogischen Prüfungen, für die ich kaum - fast gar nicht - gelernt habe, hatte ich bessere Endnoten, als würde eine Korrelation zwischen Lernzeit und Lernerfolg bestehen:

    - 7 Tage gelernt -> 3,7
    - 3 Tage gelernt -> 3,0
    - paar Stunden gelernt und geheult, weil Herz und so -> 2,7
    - nicht gelernt -> 1,3

    LOL

    Ich könnte so viel besser und sicherer sein, würde ich mir nicht im Wege stehen mit meiner "dummen Psyche", aber Gott, an den ich nicht glaube hat gesagt:"Die Yume ist hübsch, dafür muss in anderen Sachen weniger gut sein, sonst wäre sie ja perfekt". *lach*
    Ich bin leider kein perfekt gezüchtetes Pokemon mit richtigem Wesen, richtig verteilten EVs und perfekten DVs (*lach*, das verstehen jetzt nur die Pokemonzocker*innen, aber das gibt's wirklich. Googelt es ! Es gibt auch ein Pokewiki).

    Danke für's Lesen ! ★⌒(●ゝω・)bTHX
     Und frohe Ostern ! PS: Ostern feier ich nicht, deshalb brauche ich keiner Ostergrüße, aber easter eggs sind cool !


    BaiBai,
    Yume (´ ∀ ` *)

    war mega mit euch *immer noch freu* (・ω・)bグッ



    jo hab zwei Outfits auf United angehabt
    Anime Review:

    Miu & Ren

    Takeya & Ren

    Die etwas andere Lehrerin. Pädagogisch wertvoll ?

    DearS handelt von den gleichnamigen Außerirdischen, die bereits unter den Menschen leben, nachdem ein Mutterschiff der Dears auf die Erde abgestürzt war.
    An jenem Tag entdeckte der männliche Protagonist Takeya eine Dears auf der Straße, welche kein Japanisch konnte, geschweige denn die Werte der Menschheit kannte.
    Takeya plant das Alienmädchen, welches er Ren nennt, kurzzeitig bei sich wohnen zu lassen, doch Ren will nicht von der Seite ihres "Herrens" weichen, denn sie ist schließlich seine "Sklavin".
    Wie sich deren außergewöhnliche Beziehung weiterentwickelt sieht man innerhalb 13 Folgen.

    Den Anime habe ich auf Deutsch geschaut und fand die Synchronisation echt gut; die Stimmen wirken bei den Figuren sehr authentisch. Besonders wirkt die dauererregte Lehrerin echt so, irgendwie macht sie das sympathisch (musste bei der immer so hart lachen). 
    ꉂ (´∀`)ʱªʱªʱª


    Gerne hätte ich noch mehr über die Dears erfahren und wie deren "Sklavensystem" funktioniert, denn deren Auffsasung von "Sklaven" ist nicht negativ konnotiert im Gegensatz zu der menschlichen Ansicht.
    Mit Ren konnte ich mich schnell identifizieren *lach*. 
    (˶′◡‵˶)


    Mittwoch, 29. März 2017

    Typisch Yume ! // boring Bday // much alc // much success // much fun // Anime Review

    Heyo an meine Leserinnen und Leser sowie Stillen unter euch *grüß*ヽ(*・ω・)ノ


    Wird mal wieder Zeit für einen neuen Blogpost; ist a schon wieder fast ein Monat vergangen, in dem ich mehr oder weniger etwas erlebt habe.


    Anfang März
    war ich spontan feiern gegangen. An diesem Abend bekam ich alles ausgegeben und Eintritt musste ich auch nichts zahlen dank Gästelisteplatz - oder wie ich sage - "special guest".
    Einige waren verwundert, mich zu sehen, da ich angekündigt hatte, erst nach meiner Prüfungsphase die Tanzfläche unsicher zu machen. Die Sause hat mich aber nicht vom Lernen und Schreiben abgehalten.
    Ich war nur eine Stunde auf einer Aftersession gewesen und zog dann um 8 Uhr Morgens ab und setzte mich zu Hause gleich an den Rechner und feilte an meiner Hausarbeit (Soziologie der Kunst) weiter.
    Ich muss aber auch gestehen, dass mir die After zu heftig war; zu viele Menschen...und die Bilder, die ich da sah waren mir zu krass.
    (⊙_⊙)
    Der Abend im NOVA war schon ziemlich turbulent, doch ich bliebt entspannt, auch wenn ich eine Aussage bei der Polizei machen musste (Tatbestand: Sexuelle Belästigung; nicht bei mir).
    Manche wollten mir nicht glauben, dass ich keine Kontaktlinsen trug. Das war eine neue coole Erfahrung für mich, die Welt ohne riesen Glubschies zu sehen.



    Drei Tage danach hatte ich den blödesten Geburtstag ever. Ich war alleine und hab' getrunken und ein YouTube Video aufgenommen & hochgeladen. (Video -> *klick*).
    Ich bekam zwar mega viele Geburtstagsgrüße wie noch nie zuvor, aber genau das hat mich zugleich ein bisschen verstimmt, da es doch eigentlich nur Floskeln sind.
    Demgegenüber kann ich es niemanden verübeln, denn ich krieche nur ganz selten aus meinem Schneckenhaus~.
    Zwei Tage nach meinem Geburtstag hatte ich meine erste mündliche Prüfung an meiner Uni und schnitt mit 1,3 ab (mein ausgesuchtes Thema war Kants Erziehungsbegriff, Aufklärung im Zuge der Ökonomisierung von Bildung). Diese Note machte mich richtig happy! Schade, dass die Ergebnisse meiner bisherigen Klausuren nur im befriedigen Bereich sind. Würde ich nicht diese depressiven Hänger haben, wären meine Leistungen bestimmt besser. Nebenbei fesselt mich das Internet und ich gurke dauerhaft auf instagram rum, hehe (mein account -> *klick*).



    Nach meiner letzten Klausur am 21. März folgte ein kurzes Tief, doch nachdem Wochenende zog es wieder weg dank guter Gesellschaft und Alk, auf den ich wieder besser klar komme (kein Lallen, kein Doppeltsehen, kein Schwanken), dennoch hab' ich dezente Filmrisse (Wo sind meine Klamotten ?), hihi.
    Vielleicht bin ich psychoanalytisch betrachtet eine Nudistin *lach*.
    Solange ich mit einem Grinsen darauf zurückblicke, scheine ich alles richtig gemacht zu haben.
    ( ‾́ ◡ ‾́ )
    Dass was ich erlebe gefällt mir; denn ich habe nichts zu verlieren. Weder hänge ich mich an etwas auf noch verrenne ich mich.


    Wenn ihr eine gut gelaunte Yume sehen wollt, dann kommt am Freitag zu TechnoFamilie's Veranstaltung. Ich stehe schon wieder auf der Gästeliste (bin so ein Lucker xD).
    (*¯︶¯*)
    Eventuell werde ich mein rosafarbenes Seifuku (japanische Schuluniform) tragen.
    Übersehen kann man mich nicht. Auf "Sailor Moon" höre ich auch, obwohl das KEIN Cosplay ist.
    Sailorave Moon yeahhhhh.
    Oder ich trage mein schwarz-weiß gestreiftes Kleid aus den 90ern (siehe Bild weiter unten).

    EDIT: Der Rave fällt leider aus   ;_;

    Trotz jetziger Freizeit (bis Ende Ostern) bleibt mein youtube Kanal auf der Strecke. Auf Yugioh habe ich gerade nicht so Lust, obwohl ich meine Karten echt gern habe und letztens betrunken mit jemanden über dieses TCG geredet habe und wir voll nostalgisch wurden. In mir schwirren andere Gedanken und Ideen.
    Was würde denn euch interessieren .-.?
    Ihr wisst, vor der Kamera kann ich immer labern, d.h. es würde nicht langweilig werden.


    So, der Blogeintrag wurde doch etwas magerer als anfangs gedacht, deshalb gibt es wieder eine kleine Anime-Vorstellung am Ende.

    BaiBai,
    Yume (´ ∀ ` *)


    Ich bin 9
    1) weißes Spitzenkleid, was ich im NOVA trug
    2) Mein neuestes rosa Kleidchen
    3) Das 90er-Kleid

    Aktueller Anime:

    Boobies <3

    quetzalcoatl

    Kobayashi & Tohru

    Tohru in ihrer wahren Gestalt

    "
    kobayashi-san chi no maid dragon" handelt vom Drachenwesen Tohru, die Unterkunft bei der Büroangestelltin Kobayashi findet. Tohru kann sich in ein Menschenmädchen verwandelt, was auch besser ist, um nicht in der Menschenwelt aufzufallen. Kobayashi gewährt ihr Obhut mit der Bedingung, dass Tohru als Maid fungiert.
    Während ihres Zusammenlebens tauchen weitere Charaktere auf, dabei ist es spannend zu sehen, wie es sich mit einem "Hausdrachen" leben lässt.

    Ich mag die Zeichnung und Einfärbung. Der Anime wirkt sehr zart, weich und detailverliebt. Es gibt Fanservice, was die Stimmung hebt, wodurch manche Szenen - aus meiner Sicht - ein wenig fad wirken.
    In die vollbusige Quetzalcoatl hab' ich mich verliebt! Sie hat so geile Augen auf mehreren Ebenen, hihi.Viel Spaß beim Anschauen (sind nur 12 Episoden).
    (*・ω・)

    Donnerstag, 2. März 2017

    RAUSWURF der kleinen Mermaid & friends // Chaotisches WE // New Haircut & Color uvm.

    Heyo an meine Leserinnen und Leser sowie Stillen unter euch *grüß*ヽ(*・ω・)ノ


    Nach einem Monat wird es wieder Zeit, einen Blogpost zu schreiben - sogar auf meinem neuen ASUS Laptop, dessen Tastatur durch meinen Onii-san etwas zerstört wurde -, denn nach ca. 4 Wochen kam doch einiges "aufregendes zusammen", obwohl ich befürchtet hatte, dass mein Leben monoton werden würde, aufgrund der Lernerei.


    *Uff* Ich bin echt total froh, Fastnacht / Karneval überstanden zu haben, denn es hat mich total vom Lernen etc. angehalten, weil ich mich einfach nicht konzentrieren konnte =_=.
    Meiner Mum zu Liebe, begleitete ich sie auf eine Frauensitzung. Obwohl es nicht meine Welt ist, lasse ich den Leuten ihren Spaß, auch wenn ich das Gefühl habe, dass die Fastnachter eine "Rolle" spielen - besonders die Erwachsenen -: kleiden sich bunt, singen / brüllen, tanzen, betrinken sich, haben sich auf einmal alle lieb bis alles vorbei ist und jeder wieder in seinen (beruflichen) Alltag zurückkehrt bis die nächste Saison beginnt. Vielleicht finden das nicht gut, was ich mache, deshalb ist alles ok.


    An zwei unterschiedlichen Tagen war ich in ffm bei den "Cowboy & Angels" gewesen (gleichmal Werbung machen), wo ich zuerst eine neue geile Haarfarbe bekam und später einen neuen Haarschnitt inklusive Make Up verpasst bekam, ohne dafür zahlen zu müssen, da ich Modell für die Auszubildende bin.
    Die Zusammenarbeit macht mir total Spaß und die Zeit vergeht im Fluge; danach habe ich immer super gute Laune.(✯▽✯)


    Vergangenes Wochenende überzeugte mich meine beste Freundin, mit nach LU zum Homebase Club zu kommen. Trotz meiner Antizipation, dass z.B. das Ereignis eintritt, dass es mehr kosten wird aufrund Zug und Taxi, kam ich mit,...aber das wir rausgeschmissen werden, damit habe ich nicht gerechnet *lach*.(⊙_⊙)
    Die Hinfahrt war chaotisch, so wie die Rückfahrt. Der Club war durchgehend leer bestimmt nur 20-30 Gäste). Der Techno auf'm ersten Floor war aber gut. Es hat mir Spaß gemacht zu tanzen. Ich wollte mich der Musik gar nicht mehr verabschieden...dennoch war es irgendwie schade mit den Hintergedanken zu tanzen/ Spaß zu haben, dass es noch cooler gewesen wäre, wenn die Bude voll wäre.

    Naja, nach 5h war es noch leerer, weil meine Leute raus gekickt wurden.
    Keine Sorge, wir haben nichts schlimmes gemacht. Ich fand's aber süß, wie viele mich auf instagram *klick* fragten, was passiert sei,hehe.
    Am besten war eigentlich die After. (*¯︶¯*)
    Durchgehend laberte ich unterhaltsame Scheiße, die aber total Sinn macht:"Yume, du redest so viel dummes Zeug, aber das ist in sich logisch! Dagegen kann man nichts einwenden!".
    Mir hat es auch wirklich Freude bereitet, zu unterhalten (alles mit Pokemon vergleichen).
    Zugleich war ich fasziniert, welche Formen mein Gehirn, dessen Gedanken und Wahrnehmung annehmen kann und wo die Grenzen meiner kognitiven Leistungen sind.
    Irgendwann war ich an den Punkt angelangt, wo ich selbst nicht mehr dachte oder überlegen musste, denn die Gedanken und Überlegungen kamen zuerst; danach machte ich mir Gedanken um diese (ich hoffe es irgendwie verständlich erklärt zu haben...anders ausgedrückt: ich bin auf meine Gedanken gestoßen, ohne sie selbst konstituiert zu haben).ლ(ಠ_ಠ ლ)

    Während der Aftersession zockte ich ein bisschen 'Mario Kart Double Dash' und 'Super Smash Bros Melee' auf der Game Cube, was den Nostalgiefaktor erhöhte (dabei fällt mir ein, dass diese Games und zwei Game Cube-Kontroller noch auf meiner Wunschliste stehen!).
    Auch in solchen Situationen bzw. Zuständen kann ich zocken.( ‾́ ◡ ‾́ )
    Mein Bauch wurde übrigens liebevoll "Specki" genannt, was ich zum Schmunzeln fand, denn sonst ernte ich nur gegenteilige Bemerkungen, wie dünn ich sei etc.
    Mir war bewusst, dass mein Bauch deformiert war, da ich Tage zuvor Äppler auf der Frauensitzung trank wodurch ich 2kg zunahm, darum war "Specki" zutreffend und später hieß es nach einem Ortswechsel dass ich einen Sixpack hätte lol xD
    Diese Unterhaltungsfaktoren und weitere glichen das ganze Chaotische und Blöde aus (Irrfahrten, leerer Club, nichts los, Geld verpulvert,..).

    Am Ende habe ich meine beste Freundin und ihren Freund indirekt sitzen gelassen, wofür ich mich auch entschuldigt habe, denn der Ortswechsel war ein Reinfall gewesen, obwohl ich mich auch da entschuldigt habe (ich habe immer noch keine Ahnung, wie ich eingepennt bin).(↼_↼)
    Es wäre fabelhaft, alles rückgängig machen zu können, aber ich versuche das Ganze so zu betrachten, dass ich daraus gelernt habe: Nicht aus der Rolle fahren, alles besser mit den Mitmenschen abklären, nicht so schnell Alk trinken,...


    Nach diesem zerstreuten Wochenende hatte ich für 2 Tage einen Durchhänger. Zu nichts kam ich! Keine Motivation, pure Unlust!
    Doch nachdem mich meine Beste und ihr Freund mich besuchen, ging es mir besser; ein neuer Anime, den ich zur Zeit verfolge, packte mich nochmal unter die Arme, sodass ich voller Motivation und Energie strotze! (✧ω✧)
    (Anime-Vorstellung weiter unten).


    Ansonsten liefen meine ersten drei Uni-Prüfungen echt gut! Die Klausuren sind für mich viel einfacher als die zu Schulzeiten. Ich bin mir sicher, dass ich hätte volle Punktzahl erreichen können, wenn ich z.B. die Multiple Choice Fragen und deren Lösungen angeschaut hätte, die in der letzten Vorlesung besprochen wurden. Die Aufgaben sind eig. echt nur "Copy & Paste" gewesen.
    Das Gelernte werde ich mir beibehalten, im Gegensatz zu anderen Studierenden, welche ich "belauschte", die alles nur auswendig lernen und danach vergessen. Da quatsche ich lieber meine Leutchen auf eine After voll und erzähle denen was vom "assimilativen und akkomodativen Coping" (vgl. Brandstädter).Dabei möchte ich mich nicht profilieren! Das was ich lerne gefällt mir so gut, dass ich es weiter vermitteln will. Typisch Yume!
    Zum Glück gibt es keinen Twin von mir, dass wäre brutal! Scheiß auf Dreier xD.


    Nun stehen nur noch drei Prüfungen an und mein Geburtstag am 13. März, der deshalb flach fällt, aber meine Träume und Wünsche gebe ich dennoch nicht auf *feels lika princess*

    BaiBai,
    Yume (´ ∀ ` *)

    hoffentlich zeigt fb die Bilder via link richtig an und nicht nur zur Hälfte



    Vorher - Nachher !! Ansatz weg uvm
    yeah, meine Haare bekamen einen Sauren Abzug und wurden blond
    Ergebnis nach dem 1. Termin
    Haare kürzer und Make Up nach dem 2. Termin

    Wochenende Bild Technooo <3

    Being a mermaid is so much fun <3

    Aktueller Anime:



    "They are my noble master" oder im Originalen: "kimi ga aruji de shitsuji ga ore de" schaue ich mir an, worin es um Ren und dessen Schwester (mit einem Bruderkomplex) geht, die von ihrer Familie flüchten und zufällig einen Job sowie eine Unterkunft finden, jedoch als Leben eines Butlers / eines Dienstmädchens.
    Der Anime ist sehr lustig dank Comedy und Fan Service, wovon keines dieser Elemente unnatürlich oder nervig wirkt.
    Mich stärkt dieser Serie, da ich auch so adrett, anmutig, verführerisch, süß,...wie die Girls sein will (eine heißt auch Yume :D), aber auch Ren und den Oberst finde ich toll, da sie so ehrgeizige und perfektionistische Butler sind. Dagegen bin ich nur ein faules Stück Fleisch ;_;

    Samstag, 4. Februar 2017

    Cosplay Bilder und Ideen / Down with the sickness / Silvester Review

    Heyoooo *schwitz*(╯︵╰,)


    Fuck, schon Februar, dabei wollte ich schon eher diesen Eintrag schreiben und zum Teil über die Silvesterapokalypse berichten, aber die Grippe hatte mich fest im Griff, weshalb sich alles verschob, deshalb werde ich nur kurz auf Silvester eingehen (lol, und das war eben ein Satz).


    Silvester verbrachte ich in Wiesbaden im Kontext, wo ich zum ersten Mal war. Die Location sprach mich an (am besten fand ich das Treppenhaus, wo man sich eigentlich nicht aufhalten darf kekeke).
    Getanzt habe ich weniger, da es mich sehr störte, wie viele auf dem inneren Floor einfach stehen blieben -.-. Aus diesem Grund plauderte ich hier und da und es tat auch richtig gut, einiges von der Seele zu reden. Beim zweiten "du-guckst-so-als-würde-dich-etwas-beschäftigen-du-guckst-so-traurig", da konnte ich einfach nicht widerstehen ^^". Silvester bringt immer so etwas emotionales mit sich; zwischen Rückblende und Vorausblicken oder wie man in der Uni sagen würde: retrospektiv und prospektiv (lel xD).


    Später unterhielt ich mich random mit einer aus Magdeburg. das war auch total cool, einfach mit einer unbekannten Person frei Schnauze über sich zu reden; dass hatte etwas autobiographisches. War echt schön :3. Ebenfalls freute es mich, paar bekannte Gesichter aus wsk zu sehen, mit denen ich bereits Silvester 2015 feierte und plötzlich waren manche von ihnen auch vor Ort. Fühlte sich heimisch an (o´▽`o).


    Ansonsten war mir Silvester irgendwie ziemlich egal. Bei diesem ganzen "frohes-neues"-Gewusel fühlte ich nichts und war eher erleichtert, dass das ganze jetzt vorbei ist.
    Die anschließende spontane after war auch cool, auch wenn es chaotisch war, dass sich die Gruppen getrennt und überall verteilt haben. wie die 7 Dragon Balls.
    Bevor richtig gechillt wurde, wurde ein kurzer Abstecher zur Siggy gemacht, wo es in der Hütte gerappelt voll und wärmer wurde, während es draußen immer kälter wurde, weshalb man binnen einer Stunde ging. Es war unglaublich, wie viele bekannte Gesichter dort waren *freu*. Es flashte mich total, einen Kommilitonen aus meinem Seminar - Soziologie der Kunst - zu sehen, aber ich bin diejenige von uns, die im Schall und Rausch lebt, hihi. o( ❛ᴗ❛ )o

    Nach der Siggy war es angenehm auf der gemütlicheren After, sich auszutauschen z.B. warum wir feiern, wie wir social media nutzen, wie fame wir sind *joke* und, und , und.(o˘◡˘o)
    Später gesellten sich zwei Eulen dazu, wobei ich aussah, wie eine Eule (ok, ich sehe wegen meinen Kontaktlinsen immer aus glubschig aus lol, aber jedenfalls komme ich immer am besten klar :D).
    Die erste Woche im neuen Jahr lief ziemlich schleppend. Die ersten Tage verbrachte ich nur demotiviert im Bett. Mein Körper sendet Signale, dass vorzeitig Schluss ist mit großer Fresser "ich vertrage so viel!" - das tue ich auch *lach* -, aber mein Körper sagt nein.



    Seit Neujahr war ich nicht mehr feiern - was bis Ende März andauern wird - und nach 4 Wochen stelle ich bereits positive "Veränderungen" fest: ich bin aktiver, verschlafe mittags meine Zeit nicht und bin durchschnittlich bis 3 Uhr nachts wach und komme mit 3-4h Schlaf zurecht, wobei ich glaube, dass die wenige Menge an Stunden Schlaf meine Grippe gefördert haben, sprich mich anfälliger für Erkältung und Co. gemacht haben.(〃>_<;〃)

    Seit einer Woche bin ich ziemlich krank, wie viele andere auch (ノ_<、). Es ist einfach eklig, vor sich hinzuschleimen, zu husten, schwitzen, frieren,..., obwohl man dieses und jenes machen möchte (in meinem Fall Lernen). Es war mal eine etwas neue Erfahrung, wegen einer Grippe im Bett zu liegen und nichts machen zu können, anstatt aus depressiven Gründen etc. im Bett zu liegen, da nehme ich es eher In Kauf, alles liegen zu lassen. Und wenn ich schon kurz "depressiv" erwähne: Es ist bereits 3 Jahre her, dass ich in der Klinik war *mindfuck*. Ich war Station 3, jetzt würde man mich auf Station 2 bringen, danach lande ich auf der Station 1 und dann lande ich unter der Erde (der tiefe Fall, von oben nach unten, up to down...lol das war gerade echt behindert >D).
    Momentan bin ich noch "rest-krank", aber auf dem Weg der Besserung. Gerüche und Geschmäcker wieder wahrnehmen zu können - Kippen schmecken richtig geil-  fühlt sich wie eine Wiedergeburt an und damit meine ich nicht die yugioh-Zauberkarte ("Beschwöre 1 Monster von einem beliebigen Friedhof als Spezialbeschwörung auf deine Spielfeldseite").

    Eine gelungene Überleitung, wenn es gerade um Kartenspiele geht xd:
    Von Yugioh trenne ich mich aktuell von einigen Karten, aber Videos lade ich immer noch auf youtube hoch, woran ich viel Spaß habe. Eher befasse ich mich cardfight vanguard, dessen Karten mich für neue cosplays inspirieren.


    Mein Kopf ist voller Ideen! Ich würder gerne so viel machen, aber Zeit und Geld sind begrenzt.
    Innerhalb meiner kreativen Phase wurde mir bewusst, wie cool eigentlich die Techno-Szene ist, denn innerhalb dieser kann man ungestört (fast) alles tragen. Cosplay-Ideen gibt es in Form von Bildern weiter unten.


    Mein Leben ist seit Neujahr ziemlich monoton. Mir fehlt der soziale Austausch. Freitags verspürte ich große Lust, feiern zu gehen, aber dadurch würde sich mein Heilungsprozess verzögern. Aktuell habe ich nur noch Reizhusten, sodass ich am Donnerstag eine Vorlesung abbrechen musste, weil es einfach nicht aufhören wollte. Ich fühlte mich im Hörsaal so unwohl. Mir kommt sogar Schleim hoch. Wenn es ein Pokemon wäre, dann wäre es kein Sleima, sondern Sleimok aufgrund der Masse *lach*.

    Die einzigen sozialen Kontakte bilden meine beste Freundin und meine Familie. (Ich bin voll zum Blazer-Girl geworden. Snoop Dog wäre stolz auf mich).(≖ ͜ʖ≖).
    Via Internet pflege ich nur minimal soziale Kontakte, dabei frage ich mich, ob ich ein eiskaltes etwas sei, denn nicht für jedermann habe ich Interesse, weshalb ich es nicht für nötig halte, Kommunikationen aufrecht zu halten. Ich mag es nicht, herzlose Fragen zu stellen:"Und wie geht es dir so?", wenn mich mein Gegenüber gar nicht interessiert.
    "Ja, Yume?! Aber was ist, wenn andere sich desinteressiert dir gegenüber verhalten?"
    Das ist mir wirklich egal.



    Ich versuche dennoch, dieses kalte Verhalten zu minimieren, arg.
    Trotz der aktuellen Monotonie bleibe ich positiv gestimmt und sage mir ganz oft, dass mir gute Zeiten bevorstehen werden. Ich kann es kaum erwarten !
    (((o(*°▽°*)o))


    Baibai,
    Yume




    ich liebe diese sticker app. heißt sogar "cutie" bims ja auch 1 cute

    Cosplay-Idee: "Miracle Voice, Lauris" vom Kartenspiel Cardfight Vanguard



    Anscheinend kann man in Japan jedes Cosplay kaufen *lach*. Diese Vorlage würde sehr behilflich sein, um das Cosplay zu schneidern. Nähen kann ich nicht, aber meine Mum (und zwar sehr, sehr gut! Ok, sie verdient damit auch ihr money #richmitch)
    Schon allein die Ideen zu sammeln für ein cosplay macht Spaß.
    Naja, mal gucken. Vielleicht packe ich auch meine Hatsune Miku wieder aus oder meine Chii, doch müssten die Kostüme enger gemacht werden, oh ja !
    Jetzt kommen alte Bilder *omg*
    Hanami 2011

    Hanami 2011 Schmink Skills waren damals nicht so perf

    stalker Bild

    hide and seek

    Frankfurter Buchmesse 2013 das war mein letztes Cosplay

    Freitag, 6. Januar 2017

    Jahresrückblick 2016 - Ein sehr berauschtes Jahr mit gutem Ausgang trotz Sommerloch

    Alola, Yume hier ヽ(*・ω・)ノ



    Nachdem ich mir die Zeit genommen habe, um meine drei voll geschriebenen Tagebücher, die das Jahr 2016 umfassen, durchzublättern, bin ich in der Lage, euch zu erzählen, wie das vergangene Jahr für mich war (lol, üblicherweise habe ich immer 4 Tagebücher innerhalb eines Jahres voll bekommen).
    Zuerst las ich mir aber noch meine Vorsätze für 2016 durch *klick* , von denen ich die meisten nicht eingehalten habe bzw. das Gegenteil davon machte (z.B. wurde aus weniger Feiern -> mehr Feiern xD). Anstatt weniger "wie ein Relaxo zu schlafen", habe ich in 2016 viele Tage durchgeschlafen, wodurch mein Studium gelitten hatte. Struktur kam demnach weniger zustande. Am meisten musste ich schmunzeln als ich las:"Keinem Typen hinterherrennen".


    Für dieses frische junge Jahr habe ich mir keine Vorsätze vorgenommen. Ich konzentriere mich weiterhin auf die wesentlichen Dinge (Karriere) und versuche dabei durch äußere Einflüssen nicht vom Wege zu kommen. 2016 habe ich echt zu viele Dinge wider Willen gemacht und war hier und dort "chilln", worauf ich keine Lust hatte. Letztlich erkennt auch meine beste Freundin, dass wir im Frühling / Sommer sinnlos unsere kostbare Zeit verpulvert haben.


    Geplant war, diesen Jahresreview Monat für Monat zusammenzufassen, doch ich entziehe mich dieser Strukturierung und werde "frei Schnauze" - aber chronologisch - vorgehen, wie Dieter Nuhr und Urban Priol, deren Jahresrückblicke ich immer verfolge xd.


    2016 hatte recht gut angefangen. Das Wintersemester 15/16 konnte ich erfolgreich abschließen. Meine Stress bedingten Tränen zwecks Hausarbeit waren unnötig, denn diese habe ich mit Bravour bestanden. In meiner 2 monatigen Feierpause und was für mich dazu gehört, schaute ich Animes und war auf YouTube unterwegs.
    Im März - ab meinem Geburtstag - begann die Feiersaison (elfer, Bohemica, Zappenduster) und schöne Abende wurden verbracht.
    Während dieser Zeit wurde Kontakt zu einer bestimmten Person aufgebaut, die sich im Jahr als meine beste Freundin herauskristallisierte. Es ist schön, dass sich unsere Freundschaft weiterentwickelte, obwohl wir uns eigentlich seit 2008 kennen, doch zwischendurch hatten wir über Monate hinweg keinen Kontakt mehr.


    Im April begann das erste Sommersemester, welches für mich die frustrierendste Zeit war. Ich konnte nichts unter einem Hut bringen. Uni lies ich schleifen, lieber besuchte ich diverse yugioh-Events, davon die Deutsche Meisterschaft Ende Mai in Mainz, die echt cool war, doch im Endeffekt machte mich jedes yugioh-Turnier unglücklicher und viel Geld ging dabei für Karten drauf (schlechte Investitionen, die mich auf Dauer nicht happy machten); dazu später mehr.


    Als es langsam Sommer wurde, verirrten meine beste Freundin und ich uns auf raves, wovon einer unter einer Brücke durch eine riesige Razzia beendet wurde und jede Person bis auf ihre Unterwäsche durchfilzt wurde. Es war krass wie wir bei strömenden Regen für 2-3h festgehalten worden sind und ein Polizeiauto nach dem anderen kam (sogar Spürhunde waren mit an Bord sowie ein Transporter für vorläufig festgenommene "Verbrecher*innen").
    Nach diesem Schock und einem weiteren im Wald abgebrochenen rave, setzte ich mich kurz zur Ruhe und besuchte kleine yugioh-Turniere, die meine Frustration verstärkten.
    In vielen Nächten zockte ich mit Bekannten dieses besagte Kartenspiel online, wodurch ich noch mehr Zeit und Energie verschwendet habe. Ich war gar nicht glücklich, was sich auf meiner Haut widerspiegelte (Rückfall nach 7 Monaten).
    Und wenn ich mich mal nicht mit yugioh beschäftigt habe, unternahm ich sinnlose (Gulasch-)Abende mit meiner besten Freundin und Bekannten von ihnen, die wir letztlich "ausgemistet" haben und um einige Erkenntnisse reicher geworden sind, dass dieser Umgang uns nicht gut getan hat.


    Mitte July war das Sommersemester zu Ende und ging mit den Ferienspielen einher, wo ich für 2 Wochen als Betreuerin mit 7- bis 11-jährigen Kindern zusammen"arbeitete". Das war eine angenehme Zeit gewesen, was ich dieses Jahr wieder machen will; die Kinder wünschen sich das nämlich sehr und denen war es egal, ob ich hier und da Narben habe und rauche. Ich war immer umzingelt von kleinen Knirpsen xD.
    Um diese zwei erfolgreichen Wochen gebührend abzuschließen, fuhr ich alleine nach Frankfurt zum Bunkerrave, der ins Eulenhorst verlegt worden ist, wo ich ausgelassen - ohne irgendwelche Razzien oder nervigen Menschen - feiern konnte.


    Im August tümpelte ich so vor mich. Ich war auf'm Kuddelmuddel Festival gewesen und besuchte kleine yugioh-Turniere, die meine Frustration summierten, weshalb ich immer geladen war, sogar die Unternehmungen mit meiner besten Freundin verstärkten diese Unzufriedenheit. Aus diesem Grund stellte ich oft unsere Freundschaft infrage. Nicht nur retrospektiv betrachtet, sondern auch zu dieser Zeit war richtig angepisst, wie sehr ich meine Zeit auf dummen Turnieren und sinnlosem "Chilln" vergeudet habe. Es erfüllte mich nicht. Man ging nicht mehr glücklich ins Bett, und wenn schlief man drei Tage durch, weil der Körper K.O. war und keine Freude kam, die einen aufweckte.


    Man lernt daraus, somit wurden solche Leerlaufhandlungen ab September weniger bzw. kam sowas gar nicht mehr vor, denn ich mache nur noch Dinge, die ich will und sage nicht mehr herzlos "ja", ob ich Zeit habe etc.
    Im September ging ich auf meine letzten zwei yugioh-Events (eine große Regional in Dreieich und eine kleine Local) und hing infolgedessen meine yugioh-Karriere an den Nagel.
    Ganz viel Erleichterung machte sich breit !
    Die Community, die finanziellen Ausgaben, die Misserfolge, die für in Deckbau investierte Zeit uvm. hatten mich bis zu diesem Entschluss, mit yugioh aufzuhören, nur gestresst, sodass ich dieses negative Gefühl gar nicht in Worte fassen kann.
    Nur mein YouTube-Kanal mit yugioh content hatte mir ein bisschen Freude gemacht, aber auch auf dieser Plattform traf ich die Entscheidung, yugioh an den Nagel zu hängen (mein YouTube-kanal bleibt weiterhin bestehen. Mein Kanal -> *klick*).
    Aufgrund dieser Entscheidung hatte ich gut Geld, vor allem durch den Verkauf einiger yugioh-Karten. Da lies ich gerne Geld in Clubs liegen; zum ersten Mal ging ich auf angemessenen Terrain mit meiner besten Freundin feiern ("wir sind anders"). Nach dieser Nacht hatte ich gar keine Lust mehr, feiern zu gehen, so angepisst war ich, doch danach kam alles gaaaaanz anders für mich, hihi.


    Die danach folgenden acht Wochen bildeten meine beste Zeit, in der ich über meine Schatten gesprungen bin, viel gelernt habe, sorglos und glücklich war und mit einem Dauergrinsen durch die Gegend lief (so kannte ich mich gar nicht).
    Von der Retrospektive aus betrachtet war es eine schöne Entwicklung (wie ein shojo Manga nur mit scheiß Ende für die Protagonistin lol) und ich bin froh, dass ich immer das gesagt habe was ich dachte und fühlte.
    In Jahren zuvor hatte ich alles verschwiegen und mich mit Fragen und Gewissensbissen gequält, weshalb ich dann z.B. das ganze erste halbe Jahr von 2015 nur in Kummer ertrank.
    Deshalb war "dieses Jahr" (ich rede von 2016, nur nicht verwirren lassen <<) viel, viel besser, trotz Eintritt jenes Ereignisses. Die darauffolgenden Wodka-Whisky-Krankenwagen-Aktionen hätte trotzdem nicht sein müssen /D. Org, richtig dumm !
    Aber lieber so, anstatt über 6 Monate hinweg oder so. Meine psychosoziale Krise habe ich überwunden und auch danach sowie jetzt werde ich nicht von Gedankenkotze heimgesucht, im Gegensatz zu 2015, wo ich "dauerdepressiv" war, mich durch das Abitur quälte und lange keine Perspektive hatte.
    Ich bin wirklich stärker geworden und finde oft zu meinen Inneren Punkt zurück.
    Ich bin positiv gestimmt, auch wenn es Nichts im Vergleich zum vorherigen Glücksgefühl ist.
    Vermutlich bin ich nicht vor die Hunde gegangen dank der Stütze meiner besten Freundin und anderer Menschen, die mit mir gediegen feierten.

    Unterm Strich war 2016 ein gutes Jahr bis auf das "Sommerloch" von Mai bis August. Doch, es war wirklich besser als die Jahre zuvor; weniger suicide mind, doch dafür habe ich in "diesem Jahr" viel mehr gepennt, aufgrund mangelnder Energie und Motivation. nicht wegen einer Antihaltung zum Leben.


    Solange ich nicht vergesse, dass ich mein Leben selbstbestimmt gestalten kann und ich ausdrücklich sage / zeige, was ich will und fühle, wird 2017 auch gut verlaufen.
    Viele immer so:"Ah, keine Ahnung was mich in 2017 erwartet ?!"
    Mich erwarten viele Klausuren und Hausarbeiten im Februar bis Ende März.
    Deshalb akzeptiert es, wenn ich eure hast-du-zeit-Fragen überwiegend verneine (ist natürlich wiederum vom Fragenden abhängig), denn ich habe mir einiges vorgenommen und bin nicht darauf bedacht, die Prüfungen im Sommer zu schreiben. Und wenn ich Freizeit habe oder mir einen fancy Tag gönne, dann sehe ich diesen darin erfüllt, indem ich Pokemon zocke oder Mangas lese und nicht in Gesellschaft "chille". Das ist wohl auf mein langjähriges Einzelgänger-Dasein zurückzuführen, wodurch das Bedürfnis auf Gesellschaft kaum vorhanden ist bzw. nie entfalten konnte (beste Freundin oder doki doki kokoro ausgenommen).

    Ich freue mich, wenn ihr mich im neuen Jahr weiterhin als Leser und Leserin begleitet und so :3


    BaiBai,
    Yume

                                                         
    instagram: digitallolita


    Erstes Selfie im neuen Jahr bei einer coolen After C:

    Samstag, 31. Dezember 2016

    Cityrave // Flynachten // B-Day-Rave // Tschüss 2016, ich bleib nicht hängen

    Alola meine lieben Leserinnen und Leser
    ヽ(*・ω・)ノ


    Vielen Dank, dass ihr auch am letzten Tag des Jahres auf meinem Blog vorbeischaut.
    Einen Jahresrückblick zu 2016 werde ich erst Anfang Januar verfassen, denn dafür brauche ich erstmal Zeit und Muse (yeah, darf 4 Tagebücher durchblättern und resümieren).
    Nach Weihnachten hatte ich zwar Zeit, aber gar keine Kraft. Allmählich sendet mein Körper Signale, dass ich das Feiern etc. einschränken muss, denn über Weihnachten habe ich z.B. nur geschlafen und war voller Unlust.(⇀_⇀)


    Seit gestern geht es mir aber richtig gut, als wäre nie etwas gewesen xD Vielleicht trugen die Sonnenstrahlen doch etwas dazu bei, als ich gestern durch die Stadt schlenderte und mir drei neue yuri (Girl's Love)- Mangas kaufte sowie Schminke und ein neues Tagebuch *freu*.(☆▽☆)
    Nun möchte ich über das letzte Wochenende sowie Weihnachten berichten:
    Einen Tag vor Heiligabend war ich im NOVA auf Cityrave gewesen. Auch wenn es wenig besucht war und dementsprechend früh Schluss war (05:00 Uhr Morgens), hatte ich viel Spaß gehabt, indem ich mehr mit den Leuten chillte, anstatt zu tanzen (irgendwie schienen mir die DJs nicht so motiviert zu sein, was sich in der Musik widerspiegelte).


    Es tat gut, frei von der Seele zu reden und es freute mich sehr, dass mich die verschiedensten Menschen fragten, ob ich bei ihnen aftern möchte. Irgendwann werde ich eure Buden alle abklappern, wie Rach der Restauranttester xD.
    Ich fand's auch lustig, dass einige meinten, ich sei so groovy oder gespannt wie ein Flitzebogen xD. Dabei hatte ich nur gute Laune. Und hey, ich mach' YouTube-Videos, das heißt, ich bin immer auf Sendung *joke*.٩(◕‿◕)۶


    Dank meiner früheren Klassenkameradin wurde schnell eine After gefunden. Leider gab es oft kleine Reibereien, da manche untereinander nicht klar kamen. Mir wurde nur kurzzeitig richtig übel, sodass ich mich nicht in die Runde einbringen konnte, denn sonst wäre es mir hochgekommen *würg*, aber ich bin hartes Kaliber und nach 15 Minuten Schweigen meinerseits ging es mir wieder gut.
    Ich feierte den Moment, als mir der Jägermeister überreicht wurde. Ja, genau den hatte ich gebraucht, Boris :D


    Dieses Getränk hatte auf dem B-Day-Rave - einen Tag nach Weihnachten - gefehlt, denn dort wurde mir zu Beginn richtig schlecht. Ok, Übelkeit war es nicht; mir kam es einfach hoch, doch diesen Reflex habe ich unterdrückt *schluck* .-. Ja, klingt jetzt richtig "eklig", aber ich gebe mir nicht die Blöße und renne Richtung Toilette. Ich hatte alles unter Kontrolle, alles blieb da wo es hingehört und keinem fiel ich deswegen auf xd. Danach einen Schluck Jägermeister hätte aber gut getan :D.
    Am heiligen Abend war ich ein bisschen am Hängen und die Tage danach verbrachte ich leider nur mit Schlafen, da ich körperlich niedergeschlagen war, nicht psychisch. Außerdem war Schlafen für mich zu dieser Zeit das Schönste für mich. Großartig Lust etwas an Weihnachten zu machen hatte ich nicht, da ich dieses Fest nicht zelebriere, weshalb ich auch nicht bei Freunden und Bekannten sein wollte, weil "frohe Weihnachten" keine Bedeutung für mich hat (vielleicht ändert sich das ja in den nächsten Jahren ~).


    Nach dem 2. Weihnachtsfeiertag war ich auf einem B-Day-Rave eingeladen, wo ich mich ein bisschen fehl am Platz fühlte; es war eine komplett andere Zielgruppe. Zum Glück traf ich auf paar bekannte Gesichter, zu denen ich mich jederzeit dazu gesellen durfte. Das fand ich wirklich sehr, sehr lieb!(ノ´з`)ノ Ich entschuldigte mich sogar, dass ich nicht so gesprächig war. Der Rave entsprach überhaupt nicht meinen Vorstellungen; ich fühlte mich sehr unwohl. Mein Unwohlsein konnte ich nicht wegtanzen, weil die Musik zum Teil übersteuert war und die Anlage meiner Meinung nach nicht gut war. Das unwohle Befinden blieb bestehen, aufgrund mehreren Warnungen, dass die Polizei komme, die zum Glück nicht die Party sprengen konnten. Leider wurden anscheinend Sachen geklaut, wodurch öfters zu Unruhen kam. Hier möchte ich ein Lob aussprechen an die Leute, die lauthals darauf aufmerksam gemacht haben, dass Wertgegenstände abhanden gekommen sind; auf anderen Veranstaltungen würde niemand die Musik deswegen leiser machen oder einen Aufruf starten. Chapeau!


    Den nachträglich veröffentlichen Partybildern zufolge, schienen die meisten, trotz mancher Umstände Spaß gehabt zu haben, was mich ein klein wenig erfreut, auch wenn ich nicht auf meine Kosten kam.
    Dank Mutternatur hatte ich für eine bestimmte Dauer Spaß, weil meine Gedanken einfach fly waren und ich genoss es, den Leuten beim Tanzen zu zusehen, weil die Bewegung, das Licht und die Musik einfach miteinander harmonierten. Noch amüsanter war es, den Gesprächen anderer zu zuhören und zu sehen, wie die Kommunizierenden nach jeden neuem Thema vergessen, um was es eigentlich ging xD (ich vergaß auch den Ausgangspunkt ^^").
    Derartige psychotrope Zustände bin ich gewohnt, weshalb sie mich nicht flashen. Ok, ich bewahre auch immer einen kühlen Kopf:"Wow, das Licht ist intensiver, 'bunter' geworden" *mit Schultern zuck*.¯\_(ツ)_/¯


    Nach diesem B-Day-Rave war ich leider ein bisschen down, aber ich hab' gelernt, dass es hilfreich ist, sich draußen zu bewegen und dabei Sonne zu tanken. 2-3 Tage im Bett zu leben...was erwartet man da? Von nichts kommt auch nichts!
    Mit meinem Onii-san schaute ich einige Episoden von "Keijo" an; ein Anime, der davon handelt, dass Mädchen auf einem Podest, welches auf der Wasseroberfläche schwimmt, ringen, doch die Sportlerinnen dürfen sich nur mit ihren Brüsten und Hintern attackieren xD. Ehhhh, totaler Non-Sense (!), könnte man behaupten, aber in sich ist der Anime schlüssig und logisch. Obendrein sehen die Mädchen total aus! Doch auch deren Persönlichkeiten sind gut ausgestaltet und unterschiedlich (keine typischen kyaaaa-schreienden Bakabitches)  Die Serie ist super geschnitten und mit Licht bearbeitet.


    Sooo, das war es mit 2016. Wie gesagt, Jahresrückblick folgt noch~.
    Die heutige Silvesternacht verbringe ich auf der "Silvester Apokalypse" mit vielen Bekannten und Freunden. Wir lassen und von Hardtechno beschallen.
    Bin gespannt wie es wird, denn ich war noch nie an Silvester in einem Club feiern (war eher nur auf Home Sessions). Auf einen kitschigen Blick gen Himmel um Mitternacht kann ich allerdings gerne verzichten.



    Ich finde es echt süß, diverse mit Liebe geladene Guten-Rutsch-Posts auf fb zu lesen, denn derartige Zeilen würde ich nie schreiben, da ich doch eher eine unterkühlte Person bin, die nicht mit "ich-hab-dich-lieb" und 10.000 Herzen um sich schmeißt xD.
    Behaltet aber diese Art :> Ihr könnt mich gerne im Kontext mit Herzen bewerfen.
    Bis später ~⌒(o^▽^o)ノ

    ( ̄▽ ̄)/♫•*¨*•.¸¸♪

    Allen Lesenden wünsche ich einen reibungslosen Rutsch in's neue Jahr! Bleibt geschmeidg, sonst bleibt ihr Stecken xd

    ♬♫♪◖(● o ●)◗♪♫♬


    BaiBai,
    Yume
    b day rave outfit liebe diese Strickjacke !
    Cityrave Outfit

    mörderpuppe xD
    shoppingausbeute
    unbedingt gucken !